Der Malerpoet Otto Tetjus Tügel - Bilder und Worte

Otto Tetjus Tügel, der sich selbst Malerpoet nannte, war eine ungewöhnliche Persönlichkeit, ein hochsensibler Mensch. Als Maler arbeitete er sowohl im altmeisterlichen als auch im expressiven Stil und fand dabei seine ganz unverwechselbare Ausdrucksform. Auch Worte vermochte er bildhaft einzusetzen in seinen Romanen und Gedichten.
Fällt sein Name, denken wir zunächst nicht an sein großes malerisches und literarisches Werk, sondern an viele Frauen, viele Ehen, viele Kinder. Otto Tetjus Tügel hat das Leben auf seine Weise gelebt, geliebt und gelitten. Seine Kunst ist ein Spiegel seiner Persönlichkeit: unglaublich kreativ, vielseitig und wandelbar, dabei gleichzeitig zart und rau.
Wir verfolgen seinen Weg von Worpswede über Gnarrenburg nach Oese, wo er 1973 starb und werden einen Atelierbesuch bei seinem Sohn in Hesedorf machen, der ebenfalls Maler und Dichter ist.
Mit Besuch des Rathauses Gnarrenburg (Ausstellung OttoTetjus Tügel), der Kirche in Oese und
des Hesedorfer Bahnhofs (Atelier Otto Tetjus Tügel jun.).

(Halbtages- oder Ganztagesstour - auf Wunsch Mittags- oder Kaffeepause auf dem Rittergut Poggemühlen)

buchbar ab Sommer 2008