Zu Gast bei Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn in Worpswede

Ein Gang durch Worpswede auf den Spuren beider Künstler, ihrer Arbeit und ihrer Ehe.
Mit Besuch des Museums am Modersohn-Haus, in dem beide lebten und wo heute ein Teil ihres Werkes ausgestellt ist.
(2 - 2,5 Std.)




Paula Modersohn-Becker
Bedeutende Malerin und große Persönlichkeit

Mit großen Ausstellungen wurde der 100. Todestag Paula Modersohn-Beckers begangen und ihre Bedeutung als "Wegbereiterin der modernen Malerei" herausgestellt. Auch wenn die Jubiläumsveranstaltungen vorbei sind, bleibt Paula Modersohn-Becker ein bewegendes Thema. Wandeln wir daher weiter auf ihren Spuren.
Zunächst in Bremen, wo sie mit ihrer Familie lebte und nach ihrem Tode das Paula-Modersohn-Becker Museum gebaut wurde - das erste Museum der Welt, das allein dem Werk einer Frau gewidmet war.
Dann weiter in Worpswede, wo sie lebte, arbeitete und mit 31 Jahren viel zu früh verstarb.
Mit einführender Lesung aus Briefen und Tagebüchern sowie Museumsbesuchen in Bremen und Worpswede.
(Halbtages- oder Ganztagestour)




Heinrich Vogeler und der Barkenhoff in Worpswede

Ein Gang durch Worpswede zu Leben und Werk, Traum und Wirklichkeit Heinrich Vogelers.
Das Universaltalent schuf hier ein Gesamtkunstwerk als Maler, Illustrator, Kunsthandwerker, Architekt, Innenarchitekt und Designer.
Mit Besuch des Barkenhoffs und/oder Besuch des Haus im Schluh.
(2 - 2,5 Std.)




Architektur in Worpswede

Worpswede hat nicht nur Maler inspiriert. Hier entstand auch eine ganz besondere Architektur,
die Tradition und Moderne gleichberechtigt miteinander verwachsen ließ.
Ein Gang zu den expressiven Bauten Bernhard Hoetgers, zu Heinrich Vogelers Jugendstil-Gesamtkunstwerk Barkenhoff und zu Worpswedes Sonderling, der Käseglocke.
Mit Besichtigung des Barkenhoffs, der großen Kunstschau und der Käseglocke.
(2 - 2,5 Std.)

Ergänzungsmöglichkeit:
Besuch im Wohnhaus Bernhard Hoetgers (ca. 1 Std.)




Drei Künstler-Ehen in Worpswede
Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn, Heinrich und Martha Vogeler, Rainer Maria Rilke und Clara Rilke-Westhoff

1901 - das Jahr der Hochzeiten in Worpswede. Die Paare waren eng befreundet, standen einander nah, nannten sich "die Familie". Was wurde aus den Ehen, was wurde aus der Freundschaft?
Gelang ihnen das Experiment, Kunst und Leben, Liebe und Beruf, Selbstentfaltung und Gemeinsamkeit zu vereinbaren?
Mit Besuch des Barkenhoffs und des Museums am Modersohn-Haus.
(2 - 2,5 Std.)